Samstag, 11. Juni 2016

Maxi-Playback-Show 2016

Die "Yeti-Family" tanzt den Mambo wie kein anderer

Das Team aus dem Dillenland siegt beim Spiel ohne Grenzen

Kneheim (mm) Hoch her ging es am vergangenen Wochenende auf dem Sportfest des BV Kneheim. Die Verantwortlichen hatten mit einem gleichwohl bunt gemischten wie auch bestens durchorganisierten Programm genau den Geschmack des Publikums getroffen.

Am Freitagabend hatten die Fußballturniere der Altherren- und Herrenmannschaften des Spektakel in Gang gesetzt. Während im Herrenbereich die Mannschaft aus Elsten vor Molbergen I und Kneheim I vorne lag, verbuchte im Altherrenbereich die A-Jugendmannschaft des Jahres 1991 aus Molbergen/Ermke am Ende die meisten Punkte und damit den Sieg für sich. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten der SV Hemmelte sowie das Team aus Galgenmoor.

Der Samstagnachmittag wurde dann von den Turnieren der Jugendmannschaften bestimmt. Bei den D-Junioren konnte sich die Mannschaft Sevelten/Elsten I vor Garrel und Ermke/Peheim durchsetzen. Bei den F-Jugendlichen erkämpfte sich die Mannschaft aus Sternbusch den Sieg, während die Teams aus Bethen und Emstek die Plätze 2 und 3 belegten.

Gleich vier Teams kämpften dann am Samstagabend bei der Maxi-Playback-Show um die Gunst der Gäste, denn diese bestimmten am Ende des Abends per Voting ihre Sieger. Hier hatten die Akteure wieder ein großes Maß an Einfallsreichtum bei der Kostümwahl bewiesen, der für wiederholte Lachsalven im Publikum sorgte. Mit einer bravourösen Performance zu "Mambo No. 5" überzeugte schließlich die "Yeti-Family", bestehend aus Rebecca und Franziska Grönheim, Theresa Kathmann, Carola Lamping, Lara Marie Witt und Laura Greten, die Festbesucher und sicherte sich die meisten Stimmen und damit einhergehend den Sieg bei der Maxi-Playback-Show. Mit ins Rennen gegangen waren außerdem die Alten Herren als "Black & Lecker" zu "Waka Waka", der UNO Club als "Peng Peng" mit dem Liedtitel "Stiefel" sowie die Frauen der Altherren-Fußballer als "Dörthe-Thea-Kowalski & Band" mit "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben".

Für den Sonntagnachmittag hatten die Organisatoren ein "Spiel ohne Grenzen" für die Straßenmannschaften aus Kneheim, Nieholte und Matrum vorbereitet. Hier waren weniger Kraft, sondern vielmehr Geschicklichkeit und Ausdauer gefragt. An zahlreichen Stationen mussten die Teams ihr Können unter Beweis stellen. Das Thema Wasser spielte dabei eine nicht unerhebliche Rolle, sodass sich zahlreiche Aktive am Ende des Wettkampfes in der Lage befanden, die triefnasse Sportkleidung gegen trockene Wäsche tauschen zu müssen. Aber angesichts der angenehmen Temperaturen und ob des dargebotenen Programms herrschte Einigkeit darüber, eine Mordsgaudi erlebt zu haben. Als Sieger des Spiels ohne Grenzen nahm am Ende des Tages die Mannschaft aus dem "Dillenland" mit 53 Punkten den großen Wanderpokal in Empfang. Auf Platz 2 und 3 folgten die Vertretungen "Tollskamp/Nieholter Straße II" mit 42 sowie "Tollskamp/Nieholter Straße I" mit 40 Punkten.

Am Sonntagnachmittag hatten dann auch noch einige der Kneheimer Mädchentanzgruppen ihren Auftritt und begeisterten mit ihren Darbietungen die zahlreichen Zuschauer.

Samstag, 11. Juni 2016