Samstag, 30. Januar 2016

Sängerball 2016

Pastor wirft den Grill noch einmal an

Kneheimer Sängerball leidet unter starkem Besucherrückgang

Kneheim (mm) Einen erneuten Besucherrückgang zu verzeichnen hatte der Gemischte Chor „Fröhlichkeit“ Kneheim während des Sängerballs am vergangenen Wochenende. Dabei war das vom Chor arrangierte Programm alles andere als ausschlaggebend für die nur mäßige Resonanz. Ganz im Gegenteil: mit einer gleichwohl rhythmischen wie auch gefühlvollen Hommage an den im letzten Jahr verstorbenen Sänger Udo Jürgens weckten die Sängerinnen und Sänger, die von Dirigentin Ria Deeken geleitet und von Pianist Alfred Dabek am Klavier begleitet wurden, viele Erinnerungen an diesen großen Künstler. Das Repertoire umfasste insbesondere Welthits wie „17 Jahr, blondes Haar“, „Ich war noch niemals in New York“ oder „Merci Cherie“. Als Zugabe feuerten die Chormitglieder mit „Rockin my Soul in the bossom of Abraham“ eine weitere Stimmungsrakete in die Luft.

Vereinsvorsitzender Manfred Rosenbaum, der unter den Gästen auch Lastrups Pfarrer Günter Mleziva sowie Pater Walter Körbes begrüßen konnte, beleuchtete in seiner Ansprache trotz aller Feierlaune der Gäste auch kurz die Tatsache, dass der Chor seit einigen Jahren einen starken Mitgliederrückgang und vor allem auch stark gesunkene Besucherzahlen beim Sängerball zu beklagen habe. „Wir müssen uns wirklich überlegen, ob wir im nächsten Jahr überhaupt noch einen Sängerball ausrichten können“, brachte Rosenbaum die Befürchtungen aller Chormitglieder mit Blick auf die stark dezimierte Besuchermenge auf den Punkt. Ähnlich sah es Pfarrer Günter Mleziva, der sich beim Chor für dessen Dienste vor allem im kirchlichen Bereich bedankte. Mleziva führte aus, dass er es sehr bedauern würde, wenn der Kneheimer Chor sowie der Sängerball aufgrund der fehlenden Unterstützung seitens der Dorfbevölkerung keine Zukunft mehr hätten. Eine Einladung hatte der Pfarrer dann aber auch für die Sängerinnen und Sänger mitgebracht, denn „vor zwei Jahren habe ich Sie ja schon einmal zum Grillabend bei mir zu Gast gehabt. Ich muss sagen, das hat mir außerordentlich gut gefallen. Also lade ich Sie in diesem Sommer wieder zu mir nach Lastrup ein, dann können wir es uns gut gehen lassen!“

Entgegen der Tradition der letzten Jahre wurde in diesem Jahr nicht nur eine „Sängerin“ oder ein „Sänger des Jahres“ ernannt; vielmehr ereilte diese Ehre diesmal gleich alle Aktiven des Chores. „Trotz der gesunkenen Mitgliederzahl kommt Ihr immer wieder regelmäßig zu den wöchentlichen Chorproben. Daher habt Ihr alle es verdient, geehrt zu werden“, formulierte es die zweite Vorsitzende Gaby Blömer und überreichte jeder Sängerin und jedem Sänger ein kleines Präsent.

Ganz den Geschmack der Ballgäste traf die von Klaus Rosenbaum und Norbert Künnen vorbereitete Karaoke-Show. Bei dieser wahren Gaudi stimmten sowohl aktive wie auch nichtaktive Sänger gleichermaßen in den Gesang ein.

Bei der gut bestückten Tombola freute sich Christina Rosenbaum als eine der Hauptgewinner über einen Einkaufsgutschein des örtlichen Einkaufsmarktes, während Markus Willen einen prall gefüllten Präsentkorb in Empfang nahm. Hildegard Burrichter dagegen gewann den Hauptpreis, einen großzügigen Einkaufsgutschein einer Kneheimer Baumschule. Einen ganz besonderen Preis, den Anita Möller gewann, hatte der Chor gestiftet: er wird bei einem Anlass nach Wahl kostenlos auftreten und eine weitere Kostprobe seines Könnens zeigen.

Samstag, 30. Januar 2016