Donnerstag, 03. März 2016

Generalversammlung Gesangverein 2016

Sorgenvolle Gesichter beim Gemischten Chor "Fröhlichkeit"

Mitgliederrückgang und mangelndes Besucherinteresse

Kneheim (mm) In zahlreiche sorgenvolle Gesichter blickte man während der jüngsten Generalversammlung des Gemischten Chores "Fröhlichkeit" Kneheim im Vereinslokal Bokern. Das lag sicherlich nicht an dem von Kassenwart Alfred Dabek vorgetragenen Zahlenwerk. Im Gegenteil: Dieses weist trotz eines deutlichen Ausgabe-Überschusses weiterhin einen als solide zu bezeichnenden Kassenbestand aus.

Sorgen bereitet dem Chor vielmehr die Mitgliedersituation, denn seit Jahren plagen die Sängerinnen und Sänger Nachwuchsprobleme. Aber auch die mangelnde Beteiligung der Dorfbevölkerung am diesjährigen Sängerball stimmte die Versammelten traurig. Vereinsvorsitzender Manfred Rosenbaum, der wie bereits im Vorjahr als einziges Chormitglied bei keiner Gesangsprobe gefehlt hatte, brachte es schlussendlich auf den Punkt: "Wir müssen uns ernsthaft fragen, ob wir den Sängerball, der eine feste Tradition im Kneheimer Dorfleben darstellt, im nächsten Jahr überhaupt noch feiern können und wollen. Obwohl die Stimmung unter den wenigen anwesenden Gästen super war, geriet die Veranstaltung aus finanzieller Sicht beinahe zur Katastrophe. Schade, dass nur so wenige Menschen unseren Sängerball, der das schlechteste Besucherergebnis seit dem Bestehen verzeichnete, unterstützt haben!"

Manfred Rosenbaum blickte in seinem Jahresbericht aber auch auf zahlreiche positive Ereignisse zurück. So habe der Chor insbesondere das Adventeinläuten beim Pfarrheim musikalisch mitgestaltet und Ständchen für ehemalige Chormitglieder anlässlich eines 90. Geburtstages sowie einer Diamantenen Hochzeit gesungen. Auch in der Kirche habe es anlässlich von Festtagen Auftritte gegeben. Die Bosseltour Mitte Februar sei zwar durch einen plötzlich einsetzenden Starkregen buchstäblich "ins Wasser gefallen", dennoch hätten sich die Teilnehmer dadurch nicht die gute Laune verderben lassen.

Bei den Vorstandswahlen wurden Notenwartin Monika Thöle sowie Kassenwart Alfred Dabek einstimmig wiedergewählt. Letzterer hatte zuvor von einem gesunkenen Kassenbestand des Chores berichtet und dazu ausgeführt, dass sich dieser Trend auch in Zukunft fortsetzen werde, solange sich insbesondere aus dem Sängerball keine höheren Einnahmen akquirieren ließen. Alternativ komme nur eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages zur Verbesserung der Kassensituation in Betracht. Dies könne aber niemand wirklich wollen. Die Kasse prüfen werden im nächsten Jahr Anita Möller und Klaus Rosenbaum, der dem Kassenwart zuvor eine vorbildliche Rechnungslegung für das abgelaufene Jahr bescheinigt hatte. Den Festausschuss bilden werden im nächsten Jahr die Sopran- sowie die Tenor-Stimmen.

Chorleiterin Ria Deeken bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und kündigte an, dass man am 22. Mai beim Bundeschorfest in Peheim mit dem Titel "Bunte Welt" von Otto Groll vertreten sein werde. Auch Deeken konnte angesichts der sich immer mehr lichtenden Reihen unter den aktiven Sängerinnen und Sängern ihre Bedenken bezüglich der Zukunft des Chores nicht verbergen. "Wir sitzen alle im gleichen Boot. Wie lange es sich aber noch über Wasser hält, vermag ich nicht zu sagen!"

Lastrups Pfarrer Günter Mleziva ermutigte die Anwesenden in seiner Eigenschaft als Präses des Chores, in ihrem Engagement für den Chorgesang nicht nachzulassen. Leider sei es mittlerweile so, dass die eigene Begeisterung für den Gesang andere nicht mehr anstecke. Diese Realität lasse sich übrigens ja auch in der Kirche beobachten. "Lassen Sie sich davon aber bitte nicht entmutigen, auch wenn Ihre Zukunftssorgen berechtigt sind, da brauchen wir uns nichts vorzumachen", so der Geistliche. "Vertrauen wir aber auch auf den Herrgott und lassen es laufen. Bitte machen Sie weiter, Sie sind wirklich gut!"


Bildbeschreibung: Der Vorstand des Gemischten Chores "Fröhlichkeit" Kneheim: Ria Deeken, Manfred Rosenbaum, Gabriele Blömer, Präses Günter Mleziva, Monika Thöle, Elisabeth Thöle sowie Alfred Dabek (von links nach rechts).

Donnerstag, 03. März 2016