Samstag, 17. November 2018

Sportlerball 2018

Anita Lüske und André Wolke Sportler des Jahres – Viele weitere Ehrungen
„Flashmob“ heißt in Kneheim beim Sportlerball „Zusammenhalt“

Kneheim (al) 30 Jahre Sportlerball in Kneheim – das war den Verantwortlichen ein Anlass, den gewohnten Ablauf ein wenig zu ändern. So feierte man erstmals in einem Gala-Festzelt auf dem Dorfplatz. Mit 260 Besuchern fand der Sportlerball dann auch einen Rekordbesuch. Gleich 200 von ihnen wollten sich das ebenfalls erstmals angebotene reichhaltige Büffet nicht entgehen lassen. Und auch neu war, dass in diesem Jahr mit Anita Lüske und André Wolke gleich zwei Sportler zu Sportlern des Jahres gekürt wurden. Kurz vor Mitternacht begeisterte „Klempner“ Alfons Abeln als Stargast die Besucher mit seiner Showeinlage.

Die Moderatoren des Abends, Vorsitzender Jörg Imbusch und sein Stellvertreter Frank Möller konnten neben den Vertretern der örtlichen Vereine auch die Vereinsvorstände des SV Hemmelte und des FC Lastrup sowie eine Abordnung des Blauweiß Galgenmoor sowie den ersten Sportler des Jahres, Harry Müller, und den Königsthron des Schützenvereins Matrum- Timmerlage- Nieholte- Kneheim mit König Wolfgang Scheper begrüßen.

Mit einem Präsent bedankt sich der Verein beim Sportlerball traditionell auch bei ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern. Tobias Blömer war seit 2015 als stellvertretender Jugendleiter tätig. „Er fühlte sich bei uns pudelwohl. Er erledigte seine Aufgaben zuverlässig und mit viel Spaß und wir konnten uns immer auf ihn verlassen, eben ein echter BVKler! Im März 2017 verließ er uns leider aus beruflichen Gründen“, lobte Jörg Imbusch.

Stefanie Rolfes war seit März 2015 als Schriftführerin im BV Kneheim ehrenamtlich aktiv. „Wir lernten Sie als verlässliches, engagiertes und akribisches Vorstandsmitglied kennen. Neben der Vorstandsarbeit hat sich Stefanie lange als Betreuerin im Zeltlager engagiert. Veränderungen in ihrem Beruf waren dann der Grund, dass sie aus dem Vorstand ausscheiden musste“, so der Vorsitzende.

Heinz Brand, der wegen eines Trauerfalls nicht anwesend sein konnte, sei ein Urgestein des BV Kneheim. Er bekleidete erstmals im November 1989 das Amt des 1. Vorsitzenden und gelte als Gründer und Vater des Sportlerballs. Fast acht Jahre leitete er die Geschicke des BV Kneheim. „Er hat viele Ideen umgesetzt, viel bewegt und unternommen, damit sich der Verein immer weiter entwickeln konnte. Auch nach seiner ersten Amtszeit stand er immer für den BVK zur Verfügung. Als es im März 2015 dem Verein aufgrund von Personalmangel im Vorstand nicht so gut ging, sprang er auf das Boot und übernahm wieder das Ruder. Mit ihm bekamen wir das Schiff wieder ins ruhige Fahrwasser. Aus gesundheitlichen Gründen hat Heinz sich dann im März 2018 aus dem Vorstand zurückgezogen“, erinnerte Imbusch.

Eine besondere Ehrung erfuhren auch die Tennismannschaft Damen Ü 40 für ihre vielen Erfolge in den unterschiedlichen Altersklassen ihrer vielen Punktspieljahre sowie Fußballobmann Alexander Helmes, der seit vielen Jahren sportlich und ehrenamtlich engagiert ist.

Der Sportlerin des Jahres, Anita Lüske, sei eigentlich der Fußballsport in die Wiege gelegt. „Doch das war ihr nicht genug, denn sie wollte sich zu rhythmischer Musik bewegen. Das hat ihr so viel Spaß gemacht, dass sie sich als Wertungsrichterin bei Tanzturnieren auf DJK-Bezirksebene einen Namen gemacht hat. Der Liebe wegen in Kneheim gelandet, war sie vor mehr als 20 Jahren Mitbegründerin der ersten Tanzgruppe. Heute gibt es mittlerweile sechs Tanzgruppen mit fast 70 aktiven Tänzerinnen. Auch ihre Tochter wurde infiziert und leitet zurzeit eine eigene Tanzgruppe. Anita ist seit fast 20 Jahren Übungsleiterin beim BVK und nimmt mittlerweile mit ihrer Gruppe „Dancing Girls“, die sie seit 2012 leitet, an Wettkämpfen auf Bezirksebene teil. Sie ist auch Mitbegründerin des einzigen Tanztreffs in dieser Region“, zählte Jörg Imbusch die Verdienste von Anita Lüske auf.

Mit Andrè Wolke kürte der Verein in diesem Jahr einen weiteren Sportler des Jahres. „Der talentierte, ehrgeizige Kneheimer Fußballer erlitt vor einigen Jahren eine Schulterverletzung, die ihn die Fußballschuhe an den Nagel hängen ließ. Im Tennis fand er vor einigen Jahren den Weg von Lastrup nach Kneheim zurück, nachdem man hier wieder ein Herren-Team stellen konnte. An seiner Position als Nummer 1 in der Rangliste gibt es nichts zu deuteln. Nachdem er vor etwa 10 Jahren bei den Tennisspielern das digitale Zeitalter einläutete, führte er vor einiger Zeit alle Abteilungen des BVK unter einem Dach zusammen. Er investiert zum Leidwesen seiner Frau regelmäßig Stunden und Tage seiner Freizeit, um u.a. die Spielberichte vom Tennis und die von ihm gefertigte Berichterstattung von den Punktspielen der Fußballer nebst Fotos an den Sonntagabenden zu veröffentlichen. Unter www.bvkneheim.de stehen nun allen Interessierten sämtliche Informationen rund um unseren Verein zur Verfügung“, lobte der Vorsitzende das ehrenamtliche Engagement André Wolkes.

Mit dem Auftritt der „Dancing Girls“, von Anita Lüske geleitet, fand der Sportlerball einen weiteren Höhepunkt. „Eine Gruppe tanzt und andere kommen dazu, das ist ein Flashmob“, kommentierte Frank Möller. „Nee, das ist Zusammenhalt“, entgegnete Jörg Imbusch. Alfons Abeln zog am späten Abend als Klempner die Besucher endgültig in seinen Bann.

Eine reichhaltige Tombola mit mehreren hundert Preisen und guter Musik von „MM Sound“ sorgten dafür, dass die gute Stimmung bis zum frühen Morgen anhielt.

Samstag, 17. November 2018